Corona 642

„Noch wächst der Mond. Noch schmilzt er hin.
Nichts bleibt. Und nichts vergeht.
Ist alles Wahn. Hat alles Sinn.
Nützt nichts, dass man’s versteht.“

Dezember von Erich Kästner

Ich glaube, genau so redet Herr Wieler auf eine kranke Kuh ein.
Nützt nix, aber er versucht es trotzdem.

In einem Altenheim in Rudolstadt sind 18 Bewohner gestorben, 14 davon waren nicht vollständig geimpft, auf Rat der Angehörigen und Betreuer.

Ich habe mich tatsächlich gewundert, dass wir alphabetisch schon bei Omikron sind. Die unwichtigen Zwischenmutanten wurden tatsächlich auch benamst. Danke Fliggerit.

Jetzt ein bißchen Tratsch, zugegebenermaßen etwas abgehangen, und trotzdem spanned zu erfahren, wozu die Preußen fähig sind. Ich sage nur Orgie.
Es ist der Skandal am Kaiserhof, man glaubt es kaum.

Es hat Tradition, dass man als Staatsdiener oder- dienerin zum Zapfenstreich Musik wählt, die zu einem passt.
(Die Playlist all der Zapfenstreichlieder )

Dieses Lied ist so wunderschön, all die Träume und die Erwartungen, die man an das Leben hat als junger Mensch, werden relativiert. Man wird demütig.

Corona 641

Die Impfgegner sind keine einheitliche Gruppe. Vielleicht warten sie darauf, dass sie den Mut bekommen und sich endlich eine Spritze abholen. Vielleicht sollten wir sie sanft an der Hand nehmen und ihnen Mut zusprechen.
Und auf auf Frau hören.

Und Omikron ist auf dem Vormarsch. Die Reisenden sorgen dafür, dass es rumkommt.

Die Kultusminister sehen alles sehr entspannt, unsere auch.
Ich habe da Mühe, meine Aggressionen im Zaum zu halten. Ich werde da ja gerne unflätig.

Im Odenwald ist es beschaulich. Kann sein. Frau Landlebenblog war in einem kleinen Krankenhaus auf der Intensivstation für Coronakranke. Beschaulich ist es dort nicht.

Man hat geübt für heute Abend. Was? Den Farbfilm natürlich.

Das Lied habe ich ausgewählt, weil ich mir so vorkomme wie die Männer in diesem Lied. Auf das Schlachtfeld geschickt.

Corona 640

„Ich bin vom Fahrrad des Lebens gefallen. Und stehe jetzt mit meinem Rad am Rande der Rennbahn, wo alle im Kreis fahren.“
Ach Kind, es war eine schwere Zeit für Dich, vier kranke Wochen. Es sind viele krank.
Und kommen bleich und ernst zurück.

Herzregen, also Frau Herzbruch und Frau Novemberregen wagen es wieder: es gibt einen Adventskalenderpodcast auf Herzregen.
In der ersten Folge geht es um Nudeln. Und ich musste Spagettoni googeln.
Zur Zeit muss ich sehr pädagogisch tätig werden. Ich erziehe per Hupe. Da ist notwendig, weil es Menschen gibt, die Einbahnstraßenschilder für die Flagge Österreichs halten. Ich hupe und fuchtele was geht. Doch die Ignoranten erzählen mir, dass ihr GPS sie hierher geführt hat und sie gedenken, den Weg weiter zu verfolgen. Bei Tag geht es ja noch, aber wir haben viel Nacht zur Zeit. Und wenn man dann unvermutet auf einer sehr schmalen Strasse Gegenverkehr hat, gibt das schon Blutdruck.

Al Green. Danke Tina.