Pórtico

Die schlimme Nachricht zuerst: der Pórtico de la Gloria ist verpackt.

Man kann die Kathedrale also nicht über den Haupteingang über diese Pforte betreten. Und sie war einer der Gründe, warum ich nochmals nach Santiago wollte. Vor ein paar Jahren war ich zwar dort, aber ziemlich krank. So freute ich mich sehr und war entsprechend enttäuscht. Der Grund für mein Interesse war ein Buch von Manuel Rivas, eines galizischen Schriftstellers, der als einer der ersten über die Zeit Francos, leider auch eines Gallegos, berichtet: Der Bleistift des Zimmermanns
El lapiz der carpintero

Das Buch habe ich mir nun auf Spanisch gekauft. Mal sehen, ob meine Kenntnisse ausreichen. Jedenfalls gibt es das Gefängnis auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes noch. Und es gibt noch andere Portale, die ihren eigenen Charme haben. Den Pórtico de la Gloria kann man übrigens doch sehen. Wenn man nämlich die Dachführung gebucht hat, muss man an den Handwerkern vorbei, die gerade die neuen Teile einsetzen. Gucken darf man, aber fotographieren ist streng verboten. Was sehr sehr schade ist. Jedenfalls habe ich so meinen Pórtico doch noch gesehen, von schräg hinten.

.

.

.