Bügelepos

Aus dem Urlaub zurück, räume ich rum. Zum ersten Mal seit drei Jahren sind wir geflogen, mit Maske, und ziemlichem Irrsinn am Flughafen.
Und wir haben uns mit Freunden getroffen, die wir lange nicht gesehen haben. Es war sehr schön, als ob keine Zeit vergangen wäre.
Ich hätte mich dringend von Schule und Apfelernte erholen müssen. Es wurde aber nichts draus. Und so bin ich jetzt eben schlaff und schaffe gerade mal die Wäsche. Die neue Bügelstation macht mir Freude. Es geht schneller, weil nur die eine Seite eines Shirts gebügelt werden muss. Und der Dampf ist heißer und das Bügeleisen leichter.
Ich sehe, wie ich langsam zu einem Klon meiner Mutter mutiere.
Beim Bügeln habe ich auch erfahren, wie die Rohre für die Erdgasleitungen aus Russland in den Westen gelegt wurden.
Jahrhundertwerk Trasse

Erinnern Sie sich noch an Chemnitz? An diese Flüchtlinge, die einen Chemnitzer erstochen haben? Es gab eine Jagd auf Ausländer und ganz Deutschland empörte sich, die Rechten schürten und rieben sich die Hände. Vier Jahre ist das her. Die Regierung wackelte, die Wut kochte.
Und es gab eine starke Antwort der Aufrechten.
Zu diesem Thema hat “Zeit Verbrechen“ ein Podcast herausgebracht: Auf dem Pulverfass. Eine wunderbare Zusammenfassung aus der Distanz.
Sabine Rückert ist übrigens im Urlaub.

Zeugs aus TikTok.
Ich glaube, den Geburtstag hätte mein Vater noch hinbekommen. Er wusste aber nie, in welche Klasse wir gingen, welche Lehrer wir hatten, wie alt wir waren.

Und ich Doofie wollte die Schlaglöcher hier auf den Landstrassen mal mit Primelchen bepflanzen Diese Idee ist viel bessrt

So wachsen Pilze

2 Gedanken zu “Bügelepos

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.