Corona 438

Herr Kretschmer, der Ministerpräsident von Sachsen, schlägt vor, den Erstgeimpften schon alle Freiheiten zu geben, und nicht auf die Zweitimfung warten. Junger Mann, die nächste Welle wird dann nach Ihnen benannt.

Little B. rechnet vor, dass der ganze Hype um Impfstoffmangel keine Basis hat.Zahlenschlacht

Was ganz anderes: Eine geniale Methode, den
Eichenprozessionsspinner an den Bäumen festzuhalten, habe ich hier gefunden, mit Wolle geht es.

Ist das in Israel ein Konflikt? Oder schon eine kriegerische Auseinandersetzung? Ich weiß es nicht. Ich hatte eine feste Überzeugung, bevor ich selbst in Jerusalem war. Alles ist wahr und gleichzeitug falsch.
Nur, warum gerade jetzt, wo doch Israel so erfolgreich Corona bekämpft hat?
In der TAZ findet sich ein Artikel eines Journalisten des Haaretz, der die derzeitige Situation gut zusammenfasst. Es geht viel um Macht und Provokation, um was denn sonst.
Nur frage ich mich, wo die Palästinenser so viele Raketen her haben? Und womit haben sie sie bezahlt?

Die Anschläge gegen Synagogen in Deutschland finde ich sehr beängstigend.
Es braucht aufrechte Menschen.

Hier gibt es mal ne Weile Friedenslieder, bis wieder Ruh ist.

Corona 437

Die Geimpften bekommen ihre Freiheiten zurück. Man hat mir erzählt, dass sich jetzt die ärgern, die Corona im Geheimen hatten und so eben keine Bescheinigung vom Gesundheitsamt. Sie wollten die strengen Quarantänebestimmungen umgehen, haben sie wohl auch.

Nur wenige der Geimpften infizieren sich neu. Die Zeit berichtet.

Die neue Tageszeitung für Mecklenburg Vorpommern nimmt langsam Gestalt an. Es gibt schon ein Holzhaus als Zentrale.

Frau Klugscheißer hatte einen merkwürdigen Impfarzt.

Auf dem Landlebenblog findet sich eine wundersame und tolle Geschichte über einen mutigen Pfarrer und die Glocken.

Und noch ein schönes Lied.

Die Geschichte von Dust in the Wind

Corona 436

Das ist der zweite Vatertag in Folge, an dem keine angedudelten Männer mit Bollerwagen am Haus vorbei ziehen. Hallelujah!
Die Waldwege am See waren ruhig und kaum jemand war unterwegs. Eine Umrundung war drin, fast keine Begegnungen. Und wenn, dann waren sie schön. Menschen lächelten, grüßten und schauten uns an. So als ob wir mitten in der Namib Wüste nach Tagen das erste, menschliche Gesicht sehen würden. So war das auch: Gesichter!
Beim Bügeln habe ich die neue Krimiserie Huss gesehen. Schwedenkrimi mit Tiefgang. Eine junge Frau, Katarina Huss, fängt im Polizeidienst an, obwohl ihre Mutter ihr abgeraten hatte, selbst eine hochrangige Polizistin.
Sie zeigt Mitleid mit den Menschen, und merkt, wie gefährlich das sein kann.
Huss in der ZDF Mediathek

Dieser Bub bezauberte vor eine Weile die Welt. Vielleicht hat ihn irgend jemand noch nicht gesehen.

Das ist seine Geschichte. Es ist das Schlaflied seiner Mutter, das es für all die Tanten, Onkels, Cousins und Großeltern singt, die er so sehr vermisst.

Ich glaube, das Original hat es hier richtig schwer.