Linkerei im Juni

Der Fußball wird uns alle beschäftigen in nächster Zeit, ob wir wollen oder nicht. Ich zum Beispiel habe schon ein Mario Gomez Kärtchen geschenkt bekommen. Er ist genau 1,89 m groß. Ich denke, dass wir weitere Details recht bald erfahren werden.
Ein wunderbarer Einstieg ist die Geschichte der der elf Polizisten von Frau Scheib. Sie wird uns die nächsten Wochen direkt aus dem Auge des Fußballs berichten.

Aquilegia sagt Ihnen nichts? Das sind Pflanzen, deren Blüten aussehen wie Glœckchen, die Alekei. Sie sind so zart und schweben und schwanken im Wind, dass es eine Freude ist. Dabei ist die Akelei eine große Wanderin und über die ganze Nordhalbkugel verbreitet. Der Sporn am unteren Blütenteil zeigt genau, wie lang der Rüssel ihrer Bestäuber ist. Diese wollen Nektar und müssen sich anstrengen. Langer Rüssel, langer Sporn.
Die Akelei ist übrigens die Nationalblume von Colorado. Auf Englisch heißt sie Columbine. Also war die Columbine High School die Akelei-Schule. Wie schrecklich so etwas Schönes plōtzlich werden kann. (Nein, ich verlinke das nicht).

Wenn Sie Kinder haben und ihnen erklären möchten, wie Schwangerschaft geht, so empfehle ich diesen Film.

An manchen Tagen, kurz vor den Sommerferien eigentlich immer, sehne ich mich sehr nach einer ganz einsamen Hütte mit Aussicht. Dieser Ort kommt dem Traum ziemlich nah.

Und zum guten Schluss noch ein paar Werbefilmchen für das Ordensleben. Ja, die gibt es und sie sind ziemlich witzig.Hier entlang.

Ich hoffe, Sie hatten Spass. Ich jedenfalls hatte ihn.

Linkerei im März

Ein paar Links kann ich empfehlen.
Der Notarzt stellt vor, was geschieht, wenn ein Unfall passiert. Ein Zeitplan sozusagen. Dern Film darunter lege ich Ihnen sehr ans Herz, aus ganz persönlichen Gründen.
Wie man im Buddhismus mit den unterschiedlichen Geschlechtern umgeht: viel entspannter als wir.
Wenn Sie frisurtechnisch nicht immer nur der letzte Heuler sein wollen, sondern ein einziges Mal den heißesten Sch…s auf Ihrem Kopf tagen wollen: nur zu.
Meine Lieblingsküchlein aus Lissabon kann ich zu Ostern leider nicht verschnabulieren, ein Rezept hab ich aber, Pasteis de nata.
Wer mal in Vietnam war, kennt die mit Blumen und Obst beladenen Radfahrer ganz gut. Wie zauberhaft sie von oben aussehen, sieht man hier.

Linkerei im Januar

Was sich so ansammelt über die Zeit, erstaunlich. Ich lasse ja die interessanten Seiten offen beim ipad, so dass ich was nochmals lesen kann. Wenn ich den Link zu den Favoriten schiebe, ist er für immer verschwunden. Leider weiß ich nie, beim wem oder über wen ich den Link bekommen habe. Man möge es mir verzeihen.
So, beim ersten geht es um die Brailleschrift für Blinde und was sich da so getan hat bei den Lesehilfen. Brailleschrift.
Hier wartet eine wunderbare Freundinnengeschichte auf das Gelesenwerden. Gedankensalat mit Dressing.
Seit ich Lehrerin bin, ist dieses Thema immer Teil meines Unterrichts gewesen: Intersexualität. Den Roman Middlesex haben ich den interessierten Schülern empfohlen. Was es eigentlich nie gab, ist die Lebensbeschreibung eines Menschen, der zwischen den Geschlechtern lebt. Und was man ihm alles angetan hat, bis es zum offenen Bekenntnis kam.Die Geschichte von Maxi.
Ein wunderbarer Artikel über eine ergreifene Rede Sechseinhalb Minuten Inferno.
So, das waren die offenen Seiten. Hoffe, es war etwas Interessantes dabei.