Twitterlieblinge im Dezember 2019

Jetzt sehen Sie mal wieder, was ich so witzig finde im Dezember. Weihnachten ist ja jedes Jahr und doch gibt es immer wieder neue Aspekte. Greta ist neu und die ganze Welt beschäftigt sich mit ihr. Der Kinderchor beschäftigt nur Deutschland. Seit ein paar Jahren ist ein Teil der Bevölkerung immer im Empörungsmodus. Und ist er es gerade nicht, sucht er sich einfach den nächsten Auslöser. Haben die denn nichts zu tun?
Für einen Empörungsfall ist folgendes zu beachten:
1. Tief ein-und ausatmen.
2. Dann kurz darüber nachdenken, ob das ganze Zeugs den hohen Blutdruck wert ist oder überhaupt relevant für Ihr Leben ist.
3. Wenn nicht, dann runterkommen und weiter atmen.
4. Schwupps: Empörung weg.

Bei Anne gibt es mehr.

Bei Anne gibt es mehr

Twitterlieblinge im November 19

Wie ist bloß der November vorbei gegangen? An wenig Wetter erinnere ich mich, dafür an viel Schreibtisch.
Überall habe ich etwas rumgepfuscht, ein Stück gab es aber nie. Dem Arbeitszimmer bin ich an den Kragen, Kleidung habe ich aussortiert oder zumindest versucht zu reduzieren. Oder wie eine gute Bekannte aus München sagte: man nennt es Inventur.

Dem Drang zum Weihnachtsgebäck habe ich recht früh nachgegeben. Und schon ist alles aufgegessen.
Ich gehe im Dunkeln zur Schule und komme im Dunkeln heim. Die Sonne fehlt mir sehr. Wenn es nur Unterricht wäre, ginge das ja noch. Aber Konferenz um Konferenz kosten Lebenszeit und Nerven.
Nun, die kleinen Freuden halten mich munter.
So auch Twitter. Viel Spass.

Twitterlieblinge im Oktober 19

Der ganze Monat bestand aus ein bißchen Uralub und viel Schule. Sonnige Tage und Blumenzwiebeln vergraben gehörte zusammen. Dann hatte ich einen Brexit-flash-back. Ich gestehe, ich habe trotz fester Vorsätze wieder Unterhaus geguckt. Und dann gab es noch die erstarkten Rechten im Osten. Was will man da sagen? Für „Wehret den Anfängen“ ist es zu spät. Mich gruselt vor diesen hartherzigen gnadenlosen Hetzern.
So jetzt die Tweets des Monats. Viel Spass.

( Anne hat mehr)