Twitterlieblinge im August 08/18

Zuerst das Gute im letzten Monat. Ich hatte einen wunderschönen Geburtstag und das Wetter war herrlich. Das mit der Gießerei haben wir aufgegeben,unser Gartenheiliger wird wohl Sisyphos werden(jaja, ich weiß). Politisch sind es brisante Zeiten, ich hätte so viele Tweets anführen können. Und es gibt so viele Erklärungen dafür, warum der Osten ist wie er ist. Nur fällt keinem ein, was man dagegen tun kann. Vielleicht geht es im Kleinen, jeden Tag. Aber dann müssten Polizei, Gerichte und Verwaltung halt auch mitziehen. Mein Respekt gilt denen, die es trotzdem versuchen. Den Sisyphosen dieser Welt.

Nun zu den Tweets. Es ist wieder eine Menge zusammen gekommen.
Sehen Sie selbst (Nachschub beiAnne).

Twitterlieblinge im Juli 18

Dieser Monat bestand aus Hitze, Özil, dummem und herzlosem Gequatsche von rechts und aus #ausgehetzt. Kinder waren in einer Höhle in Thailand gefangen und Deutschland ist nicht Fußballweltmeister geworden. Das war der anstrengende Teil. Dann gab es lieben Besuch aus dem Süden, ja, das Huhn war zu lang im Ofen und die Terrasse nicht gefegt, und einen Brotbelaghype, den Fräulein readon losgetreten hat. Die Mondfinsternis trieb alle nachts um 11 auf die Wiese. Das waren die angenehmen Seiten. Fussball war schnell nicht mehr wichtig, da Deutschland schon in der ersten Runde die Biege machte. Und Boris Johnson ist nicht mehr britischer Außenminister.
Ich für meinen Teil hatte Ferien, die aus ziemlich viel Faulsein, Lesen und aktivem Ignorieren der langen Todo-Liste bestand.
Bei den Tweet haut das Sommerloch durch, habe aber nur ein Kokodil ausgesucht. Viel Spass!

Wer noch mehr mag, Anne hat‘s.

Twitterlieblinge im Juni 2018

Was für ein Monat.
Die erste Hälfte war ich so krank, dass ich nur noch lag, nicht lesen und mich nicht mal bewegen konnte.
Dann kam wieder Schule, die mich dann behandelte wie die Waschbürsten in einer Waschstrasse ein unschuldiges Auto. Von allen Seiten einseifen, heiß abwaschen und trockenfönen. Leicht blinzelnd und sehr verwirrt habe ich dann den ersten Ferientag erlebt.
Politisch wird es immer schräger. Die Medien drehen durch mit ihren Untergangsszenarien, die Rechten drehen auf und die Bayrischen drehen ab. Mit meiner Mutter, die die Nazizeit erlebt hat, und der es mittlerweile übel wird bei all den Verbalfäkalien, die aus dem Fernseher tropfen, bespreche ich Strategien, wie man mit den Rechtewählern und Flüchtlingskriseherbeischwätzern im näheren Umfeld umgeht. Der christliche Waschlappen wird jetzt getestet.
Und: Keine Aussage stehen lassen, nichts durchgehen lassen, allem widersprechen. Wir hoffen sehr darauf, dass es Denkprozesse anregt.
Ach ja, es war Fussball. Im Garten der Freunde war es ein tolles Erlebnis. Die Ergebnisse waren es weniger, aber so ist es beim Spielen, wenn einer gewinnt muss eben der andere verlieren.
Jetzt aber zu den Tweets des Monats. Ich hoffe, sie gefallen.

Wer noch mehr lesen mag:Anne sammelt.