Corona 565

Frau Landleben berichtet vom festen Weltbild der Menschen auf dem Land.
Man zieht zu und wird begutachtet. Dann schaut man, was das für einer oder eine ist.
Es gibt nun zwei Möglichkeiten.
Entweder man will dazu gehören. Das ist unglaublich anstrengend, ich sagt‘s Ihnen gleich. Man muss sich tief in die Verwandtschaftsbeziehungen im Dorf einarbeiten. Gut ist auch, wenn man sich die Verteilung der Äcker und die Feindschaften inclusive Gründe dafür merkt. Letztere ziehen sich oft über Generationen. Wenn man sich genügend eingearbeitet hat, kann man sich in einem Verein für den Vorstand melden. Kann sogar sein, dass man im ersten Durchgang gewählt wird. Gemeinderat geht auch, ist aber sehr mutig. Man ist neugierig, aber es wird einem auch schnell klar gemacht, wie hier der Hase läuft. Wenn es ernst wird, Baugebiet, Schützenkönig, Karnevalsprinz, greift man auf die Einheimischen zurück. Man regelt es untereinander. Und vergiss manchmal, die Zugezogenen zu benachrichtigen.
Und es dauert Generationen, bis man halbwegs dazu gehört. Aber man hat ja keinen Acker.
Oder man setzt gleich auf Exot.
Das ist viel bequemer. Man wird belustigt beäugt, man kommentiert dann zwar Hecke, Wiesen, Bäume, Besucher und Freizeitverhalten. Hat aber wenig Gelegenheit dazu, weil man ja nicht in den Ortsvereinen, oder im Gemeinderat rumlungert und nicht fliehen kann. Zu Festen kommt man später und geht früher, halt bevor die Verbrüderungen stattfinden. Man ist zu allen gleich nett, und ignoriert die Lager im Dorf. Ab und an sind dann Hecke, Wiese und Bäume Thema im Gemeinderat. Und es wird einem mitgeteilt, was woran anzupassen ist. Das kann man dann leicht verärgert und verzögert durchführen. Und spendet wieder was für die Trikots der Jugendmannschaft.
Ich glaube, wir gelten als Ökos, sehen aber so nicht aus. Rätselhaft halt.

Ansonsten ist Apfel angesagt. Beim Kompott kochen habe ich das NDR Coronaupdate gehört. Es geht unter anderem um Impfdurchbrüche, Nebenwirkungen, das Impfen von Kindern und Schwangeren. Sehr interessant.

Corona 564

Heute habe ich erfahren, dass die Atemprobleme nach einer Coronainfektion einfach vom Maskentragen kommen. Nein, long Covid gäbe es nicht. Das habe ein Arzt gesagt. Soso.

Ein bißchen ärgert es mich : In Deutschland gab es im letzten Schuljahr 180 Tage keinen normalen Unterricht.
Wie sehen die Herrschaften denn normalen Unterricht? Ich habe mir Beinchen um Beinchen ausgerissen und Unterricht über Video gemacht, Arbeitsblätter und Aufgaben entworfen, die Spaß machen. Chemieversuche mit HaushaLtschemikalien, alles über meinen Lieblingsbaum, Weinherstellung zuhause, all das mit Video und Gedöns. Und dann nenne sie das „kein normaler Unterricht.“
Ich gebe Euch jetzt einfach Tiernamen, ihr OECDs.

Heute habe ich etwas Nettes erlebt.
Ich habe eine Klasse, die ich nie ohne Maske gesehen habe. Wir haben ja die Maskenpflicht aufgehoben, die Klassen mit Ärzte- und Lehrerskindern tragen sie trotzdem weiterhin.
Also, diese Klasse hat also heute festgestellt, dass ich sie ja nie ohne Maske gesehen habe. So haben sie ein kurzes Abnehmen der Maske beschlossen, damit ich sehe, wie sie wirklich aussehen. Was für hübsche junge Menschen hatte ich da vor mir!
Dann nahm ich die Maske auch ab und habe sie angelacht. Sie schauen mich mit großen Augen an und ein lautes Ohhhhh! war zu hören. Also doch kein Monster.
Ich habe mich sehr gefreut.

Mein neuer Traumberuf: Baumklopferin. Dass man das hören kann, wenn ein Baum verletzt ist, erstaunt mich. Obwohl ja Schreiner auch auf Holz klopfen, um seine Eigenschaften festzustellen.

Einen Baum fällen zu lassen kostet hier in der Gegend 300€. Einen Journalisten von einem Baum pflücken zu lassen, ist ziemlich viel teurer: 1200€. Ist aber auch Hessen.

Jennifer Lawrence mag ich, die Hunger Games nicht so sehr. Herr croco war da eher interessiert. Er hat mir auch alles ausführlich erklärt. Aber nun, es half nix.

Corona 563

Die Impfung soll unfruchtbar machen, und alle Geimpften sterben heute. Es gibt schon Gegenargumente.
Zum Beispiel leben heute die meisten noch. Und der Link oben führt zu Argumenten gegen die Unfruchtbarkeit.

Die Frage, was Dummheit ist und wie sie sich auswirkt, treibt mich schon lange um. Jetzt habe ich bei Twitter was gefunden: Dummheit ist nicht von der Intelligenz abhängig und von dem, was man sonst noch tut, sondern von dem wie man sich und anderen schadet. Hier die Theorie.

Kann ein Verrückter ein Genie sein? Tja ein steiler Ansatz.
Giovanni di Lorenzo und Florian Illies unterhalten sich über Vincent von Gogh. Ein Podcast der ZEIT
Wenn es nicht Frau Herzbruch gewesen wäre, deren scharfen Verstand und klare Haltung,
ich sehr schätze, wäre ich nie auf die Idee gekommen, freiwillig einen Podcast von Lanz und Precht zu hören. Jetzt habe ich aber und war sehr angetan.Lanz und Precht. Bügelware.