Corona 386

Was für ein Tag! Als ich heute Morgen am Rechner saß und wieder Listen und eingehende E-Mails verglichen habe und fast verrückt wurde dabei, kam die Nachricht, dass die Kanzlerin das Durcheinander von gestern zurückgenommen und sich dafür entschuldigt hat. Das hat wirklich Größe! Ich weiß schon, dass sie die Macht gesucht hat und sie auch ausfüllen wollte. Aber dass sie jetzt an einem Punkt angelangt ist, bei dem sie auch nicht mehr weiß, was zu tun ist, verstehe ich so gut. Die Rechtslage ist äußerst problematisch. Ich denke, dass wenn Corona vorbei ist, wir ein ordentliches Seuchenschutzgesetz brauchen. Da muss eine Behörde zuständig sein, ein Katastrophenministerium, das Rechte hat und durchgreifen kann. Diese Entscheidungen müssen wissenschaftlich untermauert sein. Selbstverständlich sollen sie dann als Paket im Parlament vorgestellt werden und dort beraten und verabschiedet. Ein solches Gegurke der Zuständigkeiten und der verschiedenen Eitelkeiten verschiedener Ministerpräsidenten darf es nie wieder geben. Es gab Zeiten, da habe ich Herrn Ramelow geschätzt. Im Moment denke ich aber, dass er ein gewaltiger Stinkstiefel ist. Diese abfälligen Kommentare nach jeder Ministerpräsidentenrunde haben schon besondere Qualität.

Meine vorgesetzte Behörde setzt Präsenzpflicht an für nach den Osterferien. Die Lehrer sollen die Schüler beaufsichtigen, während diese sich selbst testen. Das hat nun besondere Qualität. Die Kinder nehmen also in einem Raum, in der Maskenpflicht ist, die selbe ab und drücken sich ein Q-Tip in die Nase, oder spucken auf ein Plastikteil. Also wenn ich was verbreiten will, dann mache ich es genauso. Ach ja, in Rheinland Pfalz impft man nur die Grundschullehrer und die in den Förderschulen. Die am Gymnasium und den Berufsschulen werden schon überleben, ist auch ein zähes Volk das.

Zum Mittag gab es wieder grünen Spargel, dieses Mal in Papier gewickelt und aus dem Ofen, mit Ingwer und Möhrchen dekoriert. Dazu Kartoffeln und Hähnchenfilet. Zur Zeit habe ich einen Hang zu Festessen. Ansonsten wurden zwei Äste abgesägt, die der Sturm den Bäume abgerissen hatte. Dann wurden fünf kleine Vogelnestchen aufgehängt und ein Vogelhäuschen von einem toten Spatz befreit. Merkwürdigerweise fangen gerade die Pfingstrosen an ihre Blätter aus dem Boden zu strecken. Leute, es ist Ostern!

Die Nestchen sind allerliebst und vom British Shop

8 Gedanken zu “Corona 386

  1. Völlig off topic muss ich nochmal danke für den Hinweis auf africam sagen. Das ist…. ❤ … allein schon die Geräusche. Ein richtiger Flashback, fühle manchmal, als wäre ich wieder dort. Schöne Flucht aus dem Jetzt. 🙂

  2. Gibt es denn auch eine Testpflicht? Hier in MV können Eltern bzw die Kinder den Test verweigern, Das finde ich sehr fragwürdig….LG A.

    • Alles freiwillig, damit ja keiner klagt. Die Kinder ohne Maske und mit Attest habe ich im Frühjahr ans offene Fenster gesetzt, weg von den anderen. Das führte unverzüglich zum sofortigen Maskentragen.

  3. Ich unterschreiben alles, was Sie zum Seuchenschutz und den Zuständigkeiten geschrieben haben. Das derzeitige Gezerre ist eine Katastrophe und führt zum Schwinden von Akzeptanz und Zustimmung auch unter den Vernünftigen.
    Ich mache Frau Merkel keine Vorwürfe, aber an ihr bleibt der Makel kleben und beschädigt das Bild, welches sie hinterlassen wird. Schade.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.