Corona 303

Madrid im Schnee, weitere Fotos. Da fragt man sich, wo die Leute mitten in der Stadt Skier und Schneeschuhe her haben. In den Pyrenäen gibt es ja Skigebiete, mit Lift und so. Vielleicht deshalb.

Jetzt sitze ich schon wieder vor dem Bildschirm und schreibe über 150 Mails mit dem Dank für die zugeschickten Aufgaben. Und einem kurzen Kommentar.
Dann zerpflücke ich mir das Hirn wegen der Aufgaben für die kommende Woche. Interessant muss es sein, nicht zu viel, nicht zu wenig. Ich muss mich ja darauf einstellen, dass das Ganze doch noch länger geht als die vorhergesagten 2 Wochen.
Die Videokonferenzen für diese Woche kommen ja auch noch dazu. Ich habe die Klassen halbiert, sonst gibt es keine Bildchen.
Telefoniert doch mit ihnen, sagt Herr croco. Recht hat er.

Der Papst ruft zur Impfung auf. Alles andere wäre „suizidale Verweigerung“. Na, ihr Freikirchen? Jedenfalls ist der Leibarzt von Franziskus an Corona gestorben.

Beim Flugzeugabsturz in Indonesien hat wohl keiner der 62 Passagiere überlebt. Da schreibt auch keiner, sie sind an oder mit dem Flugzeugabsturz gestorben. Es zählt nicht, ob sie unterwegs einen Herzinfarkt hatten, oder ertrunken sind.
Ach menno! Diese verharmlosende Sprache bei Corona macht mich ganz wütend.

Michael Kretschmer und Bodo Ramelow rudern zurück, leider zu spät. Man habe sie nicht gewarnt, und man habe die Mahnung der Kanzlerin als belästigend empfunden.
Wenn Herr Drosten das liest, wird er an die Wand trommeln.

Warum habe ich das Gefühl, dass das alles nur eine Übung war? Sie hatten Handschellen dabei, um vermutlich Geiseln zu nehmen
Es wird immer skurriler. Einem Bericht von dailymail zufolge, war Trump zuerst erfreut über den Marsch und das Eindringen ins Parlament. Seine Leute. Als er aber sah, welches Volk das war, white trash eben, merkte er, dass das das Ende seine Rufes ist. Naja. Seine Frau dekorierte während dessen Prozellan in einem anderen Flügel und war nicht bereit, ihn in die Spur zu bringen. Ivanka gelang es dann, aber zu schlecht und zu spät. Die Nationalgarde wurde vom Vizepräsidenten gerufen, nicht von Trump. Mein Gott, was für ein jämmerliches Schmierentheater! House of Cards war ein schwacher Abklatsch dagegen.

Arnold bringt es wunderbar auf den Punkt.

Damit sich der derzeitige Präsident etwas vorbereiten kann: der wunderbare Jonny Cash.
Folsom Prison Blues

8 Gedanken zu “Corona 303

  1. Na ja, das nächstgelegene Skigebiet gibt es keine 50 Kilometer nördlich von Madrid, in der Sierra de Guadarrama. Und die Madrilenin per se fliegt ja schon auch mal in den Skirlaub in die Alpen.
    (Ich krieg mich immer noch nicht ein über die Bilder. Sorge mich allerdings auch.)

    • Diese Bilder sind so absurd. Aber sie passen in unsere Zeit. Wir erleben so Vieles, was wir uns nie vorstellen konnten.
      In der Sierra war ich sogar schon mal, auf Weg von Segovia nach Madrid.

  2. Als die Bürgermeisterin von Washington D.C. um Unterstützung durch die Nationalgarde bat, soll Trump das verweigert haben. Ivanka bezeichnete die, die das Capitol stürmten, in einem Tweet als Patrioten. Den Tweet hat sie später gelöscht. Trump und seine Bagage schauten im Weißen Haus auf einem großen Bildschirm live zu, es wirkte so, als seien alle bestens gelaunt. Auch davon gibt es eine kurze, wohl heimlich gemachte Filmaufnahme.

    Dass da Profis mit am Werk waren und womöglich noch andere Pläne hatten, wurde kurz darauf auf Twitter diskutiert und auf Fotos deren Ausrüstüng hervorgehoben. Einige der Diskutanten äußerten auch Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Vereidigung Bidens, da sie Trumps Ankündigung, nicht daran teilzunehmen, entsprechend interpretierten. Da käme womöglich noch etwas nach, und Trump wolle im Januar wohl kaum zum Golfspielen nach Schottland fliegen, sondern um hinterher die ahnungslose Unschuld spielen zu können.

  3. Homeschooling, eine Herausforderung für alle Beteiligten. Die hier verwendete Plattform zum hoch- und runterladen der Aufgaben funktioniert gefühlt nur jeden zweiten Tag. Videokonferenzen finden gar nicht statt und ich kann noch nicht mal genau sagen, woran es am meisten hakt: mangelnde Ausstattung der Schulen und/ oder Schüler, unzureichende Bandbreiten oder fehlendes Können / Wollen seitens der Lehrer. Am ehesten wohl eine Mischung aus allem.
    Mein Kind mag das Lernen zuhause, sie sagt, die Aufgaben sind schneller zu schaffen als in der Schule und sie kann sich alles selbst einteilen. Wieviel am Ende wirklich hängenbleibt werden wohl erst die nächsten Schuljahre zeigen.

    Wenn MP Kretschmer jetzt zurückrudert habe ich dafür kein Verständnis. Die Kanzlerin hat sehr früh gewarnt und sich für härtere Beschränkungen ausgesprochen. Die Infektionszahlen in Sachsen hätten einen früheren und strengeren Lockdown gerechtfertigt. Er hat es einfach versäumt, klare Kante zu zeigen, weil er sich bei niemandem unbeliebt machen wollte. Dass sowas nicht funktioniert, hätte er wissen müssen. Aus meiner Sicht ist er mitverantwortlich für die momentane Situation hier. Im Grunde ist das aber das Kernproblem in der Politik: keiner will mit unpopulären Entscheidungen Wählerstimmen riskieren, also dümpelt man so vor sich hin. Gilt für alle politischen Ebenen von der Kommune bis hin zum Bund.

    • Das merke ich jeden Tag: manche Kinder liefern die kompetten Aufgaben einen Tag nach der Aufgabenstellung. Und man sieht, dass sie Spass haben. Das Probleme sind tatsächlich die Plattformen. Ob die Kollegen das Problem sind, glaube ich nicht. Aber es muss ja eine Schuldigen geben.
      Herr Kretschmer ist ein ängstlicher Mensch. In solchen Zeiten ist das eher problematisch, da braucht man Macher und keine Zauderer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.