Corona dreiundachtzig

Gerade versuche ich, Mut zu machen und Lösungen zu finden. Alles nicht einfach in diesen Zeiten. Das böse C-Wort, Grenzen zu, keine Flixbusse,ich mag es nicht mehr hören.
Mein Verstand arbeitet, der Körper ist im Panikmodus.

Und dazu den Erdrutsch des Tages.

Ich brauche Glücklichmachmusik. Seit Tagen höre ich sie, gegen die Stille.

Das hab ich schon mal gepostet, macht aber nichts

Sich mitten auf die Champs Elysées zu stellen und das zu brüllen, gegen den lauten Verkehr, das macht Spass. Das habe ich mal gemacht. Hilft gegen praktisch alles. Macht mich sozusagen zur Strassensängerin.

Sieh mal, sie singt ja mit allen Größen.

2 Gedanken zu “Corona dreiundachtzig

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.